Zurück
Vor

Ergänzend zur Presseinfo der Feuerwehr Oestrich-Winkel unser Bericht zum Berufsfeuerwehrtag

 
Vom 23. Oktober 2016

Ergänzend zur Presseinfo der Feuerwehr Oestrich-Winkel
unser Bericht zum Berufsfeuerwehrtag


 
 
 












Am Samstag um 09.00/h trafen sich alle Betreuer zur letzten Absprache. Die Fahrzeughalle sowie Fahrzeuge wurden entsprechend vorbereitet, denn durch den gemeinsamen Berufsfeuerwehrtag aller Oestrich-Winkeler Jugendfeuerwehren durfte der örtliche sowie überörtliche Brandschutz nicht gefährdet werden.
Die zugeteilten Einheitsführer der Fahrzeuge entfernten jeweils 3 - 5 Gegenstände, welche die Kids als fehlend erkennen mussten. Der Berufsfeuerwehralltag begann also gleich mit einer Aufgabe. Vor dem ersten Unterricht durch unseren Jugendwart war "Bettenbauen" und Verteilung der Kids auf die Fahrzeuge angesagt. Alle Kids wurden rollierend auf die Fahrzeuge und die Aufgaben der Fahrzeuge eingeteilt, so sollte jeder "Berufsfeuerwehrler" am Ende der 24-Stunden jedes Fahrzeug und jede Aufgabe mindestens einmal erledigen müssen.
Direkt nach den Verhaltensregeln bei einem Realeinsatz der Einsatzabteilung und den Unfallverhütungsvorschriften hatten unsere Kids 2 Einsätze fast parallel abzuwickeln: Brandmeldereinlauf in der Behindertenwerkstatt und eine Ölspur. Unser Stadtbrandinspektor Christian Ringel löste die Anlage in der Behindertenwerkstatt aus und unser Betreuer Peter Graf legte eine Ölspur aus, natürlich keine echte. Danach ging's zum Sport in die Turnhalle. In der Zwischenzeit bereitete Silke Stavridis das gemeinsame Mittagessen vor.
Der Nachmittag stand im Zeichen der Weiterbildung. Unser Wehrführer hatte das Unterrichtsmaterial zu den Feuerwehrdienstvorschriften der Hessischen Landesfeuerwehrschule an die Fahrzeuge der Oestricher Wehr angepasst. Danach hatten die Kids Zeit für Spaß und Spiel, aber nur sehr kurz: Gefahrguteinsatz auf dem Gelänge der Fa. Koepp. Auslaufendes Gefahrgut aus einem Fass musste identifiziert werden, der Stoffaustritt gestoppt, die Kanalisation abgedichtet und die Brand- bzw. Explosionsgefahr verhindert werden. Alles eigentlich fast gleichzeitig. Die Jugendlichen wurden an ihre Belastungsgrenze geführt. Alles unter den wachsamen Augen der Betreuer, denn kein Jugendlicher sollte sich überfordern. Das Wohl der Kids war immer wichtiger als der Einsatz selbst. So ein Einsatz kostet Kraft und Zeit. Zeit welche Birgit Graf für die Vorbereitung des gemeinsamen Abendessens hatte. Dank an die Fa. Koepp für die Bereitstellung ihres Geländes und Materials.
Zeit zum Ausruhen hatten die Jugendlichen nicht. Verpuffung auf den Teicher Wiesen. Die Betreuer aus Hallgarten und Oestrich hatten ein größeres Feuer gelegt und in den angrenzenden Weinbergen Dummys und Kanister versteckt. Zusammen mit der Hallgartener Jugendfeuerwehr musste der Brand gelöscht, alle Dummys sowie alle Kanister gefunden werden. War bei der Dunkelheit keine leichte Aufgabe. Dank an das Weingut 1641 von Bernhard und Jennifer Bickelmaier für die Bereitstellung ihres Geländes.
Viel Zeit zum Ausruhen hatten die Betreuer nicht vorgesehen: Brand und vermisste Person im Bootshaus. Das Bootshaus wurde mit einer Nebelmaschine komplett eingenebelt. Die Wasserversorgung musste vom Rhein her aufgebaut werden, die Einsatzstelle ausgeleuchtet, die Personen gesucht, der Brand gelöscht und anschließend das Bootshaus entraucht werden. Wieder viele Aufgaben für unsere angehenden Feuerwehrkräfte. Dank an die Wassersportgemeinschaft Oestrich für die Bereitstellung ihres Bootshauses.
Jetzt endlich Nachtruhe.
Kurze Nachtruhe - um 01:00/h bzw. 01:15/h erfolgten 2 Einsätze kurz hintereinander. Personenrettung aus dem Keller des Weinguts Berthold Kunz und aus einem Wohnhaus schräg gegenüber.
Jetzt hatten sich unsere Kids ihre Nachtruhe wirklich verdient. Bis um 06:00/h. Brand auf dem Waldacker Gunkel. Wieder ein Feuer mit vermissten Personen. Die Schwierigkeit war jetzt aber eine andere: Wir haben auf unserem Löschfahrzeug nur 600 Liter Wasser dabei. Der Brand musste also wassersparend und mit Bedacht gelöscht werden. Hier zeigte sich die gute Ausbildung unserer Jugendwarte im Vorfeld. Mit ca. 300 Liter Wasser war der Brand gelöscht. Klasse Leistung unserer Kids. Dank an Achim Gunkel für die Bereitstellung seines Grundstücks.
Frühe Morgenluft macht Appetite auf das inzwischen hergerichtete Frühstück. Eigentlich sollte danach der nächste Unterricht stattfinden. Weit gefehlt: Großeinsatz auf dem Gelände der Fa. Monier Roofing Components GmbH. Alle 4 Oestrich-Winkeler Jugendfeuerwehren mussten gemeinsam das gestellte Einsatzszenario abarbeiten. Fast schon Tradition ist diese gemeinsame Übung aller Jugendfeuerwehren beim Berufsfeuerwehrtag. So soll das gemeinsame Arbeiten, der Zusammenhalt usw. gestärkt und vertieft werden. Dank an die Fa.
Zurück in Oestrich stand Aufräumen, Fahrzeug- und Gerätepflege und Abschlussbesprechung auf dem Plan. Alle Jugendlichen konnten wohlbehalten, um einiges an Erfahrung reicher und noch etwas Müde an ihre Eltern übergeben werden. Fazit von allen, Kids und Betreuer: ein Klasse Berufsfeuerwehrtag - wird wiederholt
-PG-